Wie könnt ihr uns unterstützen?

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, die Kampagne zu unterstützen und so weiter gemeinsam entschlossen gegen Kohle und Einschüchterung einzutreten!

Neben den Möglichkeiten, die hier aufgezählt werden, sind eurer Phantasie natürlich keine Grenzen gesetzt – wir freuen uns über eure Ideen!

Spendet für die Prozesskosten

Es braucht vor allem Geld. Das klingt platt und entspricht so gar nicht unserem Anspruch, aber: Ein Zivilprozess kostet zwischen 3.000 und 10.000 Euro pro Person – allein in der ersten Instanz. Eine Musterklage bis zum Bundesverfassungsgericht wird rund 32.000 Euro kosten. Wir wollen dafür streiten, dass Widerstand legitim ist, und wir wollen es Konzernen so schwer wie möglich machen, mit ihren Einschüchterungsversuchen durchzukommen. Dabei sind wir dringend auf eure großen und kleinen Spenden angewiesen.

Konto: Spenden & Aktionen
IBAN: DE29 5139 0000 0092 8818 06
BIC: VBMHDE5FXXX
Bank: Volksbank Mittelhessen
Betreff: UNTENLASSEN

Wir haben leider keinen gemeinnützigen Verein im Rücken, der es uns ermöglichen würden, Spendenquittungen auszustellen. Wir setzen darauf, dass ihr euch davon nicht abschrecken lasst.

Schickt eine UnteNlassungsverpflichtungserklärung an RWE

Diese Idee ist zwar nicht neu, aber hat ihren Zauber noch längst nicht verloren! Bereits bei der #Nicht Wir Kampagne wurden Unterlassungsverpflichtungserklärungen an RWE gesandt, um den Konzern dazu aufzufordern, Kohle im Boden zu lassen, anstatt dass wir unseren Protest unterlassen. Damals sind über 1.600 Menschen dieser Idee gefolgt und auch in diesem Jahr sollte sich RWE doch wieder über jede Menge Post freuen können.

Ladet euch die UnteNlassungsverpflichtungserklärung (PDF) runter, druckt sie aus und schickt sie an eine RWE-Niederlassung eurer Wahl.

Macht Solifotos

Obwohl dieser Aufruf nicht selten kommt, ist seine Wirkung jedes Mal überwältigend! Solifotos aus allen möglichen Städten, von unterschiedlichsten Leuten oder an den unmöglichsten Orten zeigen, dass wir nicht allein, sondern eine starke Bewegung sind. Also schnappt euch eure Bezugs-/Polit-/Wohngruppe und überrascht uns mit eurer Solidarität! Schickt euer Foto an info [at] untenlassen.org. Wir werden es dann auf dieser Seite veröffentlichen.

Schafft Öffentlichkeit für die Verfahren – in euren sozialen Netzwerken, Lokalzeitungen, auf Veranstaltungen…

Ziviler Ungehorsam und direkte Aktionen sind ein Teil erfolgreichen Widerstands; das Sprechen darüber der zweite. Also sorgt gemeinsam mit uns dafür, dass so viele Menschen wie möglich über die Verfahren und ihre Ursachen Bescheid wissen. Filmabende mit anschließendem Informationsinput; Diskussionsrunden oder Lesekreise; ein Artikel in der Zeitung oder was auch immer noch Menschen bewegt: Wir freuen uns über Verbreitung! Und wenn du in einer Gruppe oder Organisation organisiert bist, freuen wir uns, wenn ihr uns nicht nur mit eurem Namen unterstützt, sondern auch eure Medien und Newsletter nutzt, um die Kampagne bekannter zu machen.

Für eure Webseiten könnt ihr dafür unser Logo bzw. den dazugehörigen HTML-Quellcode verwenden:

Abonniert den Newsletter mit aktuellen Infos über den Stand der Verfahren

… dazu schreibt einfach eine Mail an: news_klima-antirepression [at] riseup.net