Über uns

Wir sind Menschen aus der Klimagerechtigkeitsbewegung. Im August 2015 besetzten wir mit 1000 Menschen den Tagebau Garzweiler und forderten „Ende Gelände“ für die Braunkohle. Auch bei vielen anderen Protestaktionen stellen wir uns den Baggern und Kohlezügen des rheinischen Reviers direkt in den Weg.

Wir sind der Überzeugung, dass ziviler Ungehorsam legitim und notwendig ist, um den verheerenden Folgen der globalen Erwärmung etwas entgegen zu setzen.

Wir tragen den Protest genau an die Orte, an denen Klimawandel gemacht wird: vor die Füße von RWE, Europas größtem CO₂-Emittenten.

Unsere Aktionen richten sich gegen den Abbau und die Verstromung von Braunkohle, nicht gegen Personen. Wenn wir aktiv werden, ist uns wichtig, dass keine Menschen angegriffen oder anderweitig gefährdet werden.